Live-Updates: Russisches Spannungsrisiko im finnischen NATO-Angebot gesehen | Nation

By | April 11, 2022

Von The Associated Press

HELSINKI – Finnlands Präsident sagt, sein Land würde wahrscheinlich von der russischen Cyberkriegsführung angegriffen und könnte Grenzverletzungen ausgesetzt sein, wenn es sich entscheidet, die Mitgliedschaft in der NATO zu beantragen.

Mehrere Umfragen der letzten Wochen haben gezeigt, dass die Mehrheit der Finnen jetzt eine NATO-Mitgliedschaft befürwortet, gegenüber höchstens 25 % vor der russischen Invasion in der Ukraine. Präsident Sauli Niinisto sagte am Samstag in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Sender YLE, dass der größte Vorteil darin bestünde, „eine präventive Wirkung zu erzielen“.

Er wies jedoch auf die Gefahr eines störenden Verhaltens Russlands während eines Beitrittsprozesses hin, der mindestens Monate dauern würde.

Er sagte, ein Antrag würde zu Spannungen an Finnlands 1.340 Kilometer langer Grenze zu Russland führen, einschließlich der Möglichkeit „robuster“ Grenz- und Gebietsverletzungen – nicht nur durch russische Flugzeuge, wie Finnland es in der Vergangenheit erlebt hat.

Niinisto sagte: „Wir kennen nicht einmal alle Möglichkeiten der hybriden Beeinflussung, die jemand erfinden könnte. Die gesamte Welt der Informationstechnologie ist angreifbar. Sogar einige wichtige gesellschaftliche Funktionen können gestört werden.“

Die Leute lesen auch…

Moskau hat erklärt, es würde den NATO-Beitritt der EU-Mitglieder Finnland und des benachbarten Schweden als feindseligen Schritt betrachten, der schwerwiegende militärische und politische Auswirkungen haben würde.

SCHLÜSSELENTWICKLUNGEN IM RUSSLAND-UKRAINE-KRIEG:

– Die beschossene Stadt Tschernihiw in der Nordukraine befürchtet, das „nächste Mariupol“ zu werden

— The Associated Press hat unabhängig voneinander mindestens 34 Angriffe russischer Streitkräfte auf ukrainische medizinische Einrichtungen dokumentiert

– Der russische Präsident Wladimir Putin steht bei der Invasion der Ukraine vor schweren Entscheidungen, da die Streitkräfte ins Stocken geraten

— Ukrainische Modemarke in bombardierter Stadt aufgegriffen und geflohen

Weitere Berichterstattung finden Sie unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine

MEDYKA, Polen – Flüchtlinge, die aus der Ukraine nach Polen kommen, bitten um mehr Hilfe, um den Krieg zu beenden, während US-Präsident Joe Biden seinen viertägigen Besuch in Europa abschließt.

Die USA haben Geld und Hilfsgüter geschickt, um die Flüchtlingsbemühungen zu unterstützen. Diese Woche kündigte Biden zusätzliche Hilfe in Höhe von einer Milliarde US-Dollar an und sagte, die USA würden bis zu 100.000 Flüchtlinge aufnehmen.

Elena Taciy, eine 50-jährige aus Berdjansk, sagte, die US-Unterstützung sei „richtig und notwendig“. Sie sagte am Samstag, sie wolle, dass Biden „persönlich in die Ukraine kommt und die Situation mit eigenen Augen sieht“.

Maria Shevchenka, eine 43-jährige aus Mykolajiw, sagte: „Wir warten darauf, dass sie (die Amerikaner) uns helfen, diese Krise zu beenden, damit wir endlich in unser Land und unsere Heimat zurückkehren können.“

Biden, der am Samstag in Warschau war, kam zu einem Treffen zwischen US-amerikanischen und ukrainischen Außenpolitik- und Verteidigungsführern.

LVIV, Ukraine – Der Gouverneur der Region Kiew sagt, dass russische Streitkräfte in die Stadt Slavutych eingedrungen sind und dort ein Krankenhaus beschlagnahmt haben.

Slavutych liegt nördlich von Kiew und westlich von Tschernihiw außerhalb der Sperrzone, die nach der Katastrophe von 1986 um das Kernkraftwerk Tschernobyl eingerichtet wurde. Es ist die Heimat von Arbeitern am Standort Tschernobyl.

Gouverneur Oleksandr Pawljuk sagte am Samstag, dass die Russen auch den Bürgermeister der Stadt entführt hätten, aber einige Medien berichteten später am Tag, dass der Bürgermeister schnell freigelassen wurde. Keine der Behauptungen konnte unabhängig überprüft werden.

Der Gouverneur sagte, dass die Einwohner von Slavutych mit ukrainischen Fahnen auf die Straße gingen, um gegen die russische Invasion zu protestieren.

„Die Russen eröffneten das Feuer in die Luft. Sie warfen Blendgranaten in die Menge. Aber die Bewohner haben sich nicht aufgelöst, im Gegenteil, es sind noch mehr von ihnen aufgetaucht“, sagte Pawljuk.

LVIV, Ukraine – Die Behörden in der ukrainischen Hauptstadt Kiew haben eine neue 35-stündige Ausgangssperre in der Stadt angekündigt.

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, sagte, die Ausgangssperre werde von 20 Uhr Ortszeit am Samstag bis 7 Uhr am Montag gelten, wobei die Anwohner ihre Häuser nur verlassen dürften, um zu einem Luftschutzbunker zu gelangen.

Klitschko sagte, dass Geschäfte, Apotheken, Tankstellen und öffentliche Verkehrsmittel während der Ausgangssperre nicht in Betrieb sein werden.

ISTANBUL – Das türkische Verteidigungsministerium sagt, ein „minenähnliches“ Objekt sei am nördlichen Eingang zum Bosporus „neutralisiert“ worden.

Die Sichtung einer möglichen Marinemine am Samstag folgte Warnungen, dass Minen, die an den Eingängen zu ukrainischen Häfen gelegt wurden, bei schlechtem Wetter ausbrechen und das Schwarze Meer überqueren könnten.

Der Sender NTV zeigte Bilder eines Objekts, das in den Wellen vor dem Istanbuler Stadtteil Sariyer an der europäischen Küste des Bosporus auf und ab schaukelte. Ein Schiff der Küstenwache war in der Nähe stationiert.

Einer Erklärung des Verteidigungsministeriums zufolge wurden Taucher entsandt, um sich mit dem Objekt zu befassen. Laut der Nachrichtenagentur Demiroren wurde es von Fischern bemerkt.

Am 18. März riet die Türkei den Schiffen, „scharf Ausschau zu halten“ und alle möglichen Minen zu melden, die aus ukrainischen Häfen getrieben wurden.

Im vergangenen Jahr passierten rund 38.500 Schiffe den Bosporus, der das Schwarze Meer mit dem Mittelmeer verbindet. Kurz nach der russischen Invasion in der Ukraine sperrte Ankara die Meerenge für Militärschiffe.

LONDON – Das britische Verteidigungsministerium sagt, Russland belagere weiterhin eine Reihe großer ukrainischer Städte, darunter Charkiw, Tschernihiw und Mariupol.

Einem täglichen Update zufolge zögern die russischen Streitkräfte, sich an groß angelegten städtischen Infanterieoperationen zu beteiligen, und ziehen es vor, sich auf den wahllosen Einsatz von Luft- und Artilleriebombardierungen zu verlassen, um die Verteidigungskräfte zu demoralisieren.

Die Einschätzung besagt, dass Russland wahrscheinlich weiterhin seine schwere Feuerkraft auf städtische Gebiete einsetzen wird, da es versucht, seine eigenen bereits beträchtlichen Verluste auf Kosten weiterer ziviler Opfer zu begrenzen.

DOHA, Katar – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat einen überraschenden Videoauftritt auf dem Doha-Forum in Katar.

Selenskyj kritisierte in seiner Videoansprache am Samstag den anhaltenden Krieg Russlands gegen seine Nation. Er rief die Vereinten Nationen und die Weltmächte auf, ihm zu Hilfe zu kommen. Er verglich Russlands Zerstörung der Hafenstadt Mariupol mit der syrischen und russischen Zerstörung der Stadt Aleppo im Syrienkrieg.

„Sie zerstören unsere Häfen“, sagte Selenskyj. „Das Ausbleiben von Exporten aus der Ukraine wird Ländern weltweit einen Schlag versetzen.“

Er fügte hinzu: „Die Zukunft Europas hängt von Ihren Bemühungen ab.“ Er forderte die Länder auf, ihre Energieexporte zu steigern – was besonders wichtig ist, da Katar weltweit führend im Export von Erdgas ist.

Er kritisierte Russland für das, was er als Bedrohung der Welt mit seinen Atomwaffen bezeichnete.

„Russland erwägt, damit zu prahlen, dass es mit Atomwaffen nicht nur ein bestimmtes Land, sondern den ganzen Planeten zerstören kann“, sagte Selenskyj.

Er wies auch darauf hin, dass die Muslime in der Ukraine während des bevorstehenden heiligen Fastenmonats Ramadan kämpfen müssten.

„Wir müssen sicherstellen, dass dieser heilige Monat Ramadan nicht vom Elend der Menschen in der Ukraine überschattet wird“, sagte er.

ISTANBUL – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sprach telefonisch mit dem Ukrainer Wolodymyr Selenskyj über die Lage in der Ukraine und die Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew, teilte Erdogans Büro am späten Freitag mit.

Erdogan sagte seinem Amtskollegen, er habe die Unterstützung der Türkei für die territoriale Integrität der Ukraine auf einem kürzlich stattgefundenen NATO-Gipfel erhöht, wo er laut einer Erklärung der türkischen Präsidentschaft die diplomatischen Bemühungen der Türkei in Einzelgesprächen mit anderen Führern weitergegeben habe.

Ankara, das enge Beziehungen sowohl zu Russland als auch zur Ukraine unterhält, hat sich als neutrale Partei positioniert und versucht, die Verhandlungen zwischen den Kriegsparteien zu erleichtern.

Die russischen Streitkräfte in der Ukraine scheinen ihren Fokus von einer auf Kiew gerichteten Bodenoffensive auf die von Moskau so bezeichnete Befreiung der umkämpften Donbass-Region verlagert zu haben, was auf eine neue Phase des Krieges hindeutet.

Es scheint noch zu früh zu wissen, ob dies bedeutet, dass Präsident Wladimir Putin seine Ambitionen in der Ukraine zurückgefahren hat, aber die russischen Militärbewegungen in dieser Woche deuten auf eine Anerkennung des überraschend starken ukrainischen Widerstands hin. Seit 2014 kontrollieren von Russland unterstützte Separatisten einen Teil der Donbass-Region in der Ostukraine.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Freitag erneut an Russland appelliert, über ein Ende des Krieges zu verhandeln, aber er sagte, die Ukraine werde nicht zustimmen, Teile ihres Territoriums um des Friedens willen aufzugeben.

Putins Streitkräfte stehen in vielen Teilen des Landes unter großer Belastung, und die Vereinigten Staaten und andere Länder beschleunigen den Transfer von Waffen und Nachschub in die Ukraine. In den letzten Tagen haben US-Beamte erklärt, sie sehen Beweise dafür, dass ukrainische Verteidiger in einigen Gebieten in begrenztem Umfang in die Offensive gehen.

Der stellvertretende Chef des russischen Generalstabs gab dem Ganzen ein positives Gesicht und sagte, seine Streitkräfte hätten die „Hauptziele“ der ersten Phase dessen, was Moskau eine „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine nennt, weitgehend erreicht.

LVIV, Ukraine – Während der Konflikt tobt, wird ein riesiger Apparat aufgebaut, um Beweise für potenzielle Kriegsverbrechen zu sammeln und zu sichern.

Weniger als einen Monat nach Putins Befehl, die ersten Bomben auf seinen Nachbarn abzuwerfen, erklärten die Vereinigten Staaten, dass die russischen Streitkräfte gegen internationale Kriegsgesetze verstoßen, die nach dem Zweiten Weltkrieg geschrieben wurden. Aber es ist noch lange nicht klar, wer wie zur Rechenschaft gezogen wird.

Mögliche Kriegsverbrechen, die in der Ukraine gemeldet wurden, umfassen die Zerstörung von Häusern, das Schießen auf Zivilisten bei der Evakuierung durch sichere Korridore, das Angreifen von Krankenhäusern, den wahllosen Einsatz von Waffen wie Streubomben in zivilen Gebieten, den Angriff auf Kernkraftwerke und die absichtliche Blockierung des Zugangs zu humanitärer Hilfe oder Nahrung und Wasser.

Aber Absicht zählt. Die Zerstörung eines Krankenhauses allein ist noch kein Beweis für ein Kriegsverbrechen. Staatsanwälte müssten nachweisen, dass der Angriff vorsätzlich oder zumindest rücksichtslos war.

LVIV, Ukraine – Der Stabschef des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj fordert den Westen auf, ein neues Leih- und Pachtprogramm für die Ukraine zu schaffen, und bezieht sich auf die Bemühungen des Zweiten Weltkriegs, bei denen US-Lieferungen in die Sowjetunion geschickt wurden, um ihr beim Kampf gegen Nazideutschland zu helfen.

„Wir brauchen einen vollständigen Mietvertrag“, sagte Andriy Yermak in einer Ansprache am späten Freitag. „Heute ist die Ukraine der heilige Gral Europas, und ohne Übertreibung belebt die Ukraine jene Prinzipien, die der heutigen westlichen Zivilisation Leben einhauchten.“

Er sagte, was die Ukraine am meisten brauche, seien Echtzeitinformationen und schwere Waffen.

Yermak wiederholte auch die Hilferufe des ukrainischen Präsidenten, den Himmel über der Ukraine zu schließen, um russische Bomben- und Raketenangriffe zu stoppen. Der Westen hat sich aus Angst vor einer Ausweitung des Krieges geweigert, eine Flugverbotszone zu verhängen.

Zu den Optionen gehörten die Versorgung der Ukraine mit Luftverteidigungssystemen oder Kampfflugzeugen oder die Schaffung einer „Luftpolizei zum Schutz der zivilen Infrastruktur“.

LVIV, Ukraine – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat erneut an Russland appelliert, über ein Ende des Krieges zu verhandeln, sagt aber, die Ukraine würde nicht zustimmen, irgendeinen Teil ihres Territoriums um des Friedens willen aufzugeben.

In seiner nächtlichen Videoansprache an die Nation am Freitag schien Selenskyj auf Oberst General Sergei Rudskoi, den stellvertretenden Chef des russischen Generalstabs, zu antworten, der sagte, die russischen Streitkräfte würden sich nun auf „das Hauptziel, die Befreiung des Donbass“, konzentrieren.

Von Russland unterstützte Separatisten kontrollieren seit 2014 einen Teil der Donbass-Region in der Ostukraine, und russische Streitkräfte kämpfen darum, mehr Teile der Region von der Ukraine zu erobern, einschließlich der belagerten Stadt Mariupol.

Rudskois Erklärung war auch ein Hinweis darauf, dass Russland sich möglicherweise von dem Versuch zurückzieht, Kiew und andere Großstädte einzunehmen, in denen seine Offensive ins Stocken geraten ist. Selenskyj bemerkte, dass die russischen Streitkräfte Tausende von Truppen verloren haben, aber immer noch nicht in der Lage waren, Kiew oder Charkiw, die zweitgrößte Stadt, einzunehmen.

LVIV, Ukraine – The Associated Press hat unabhängig voneinander mindestens 34 Angriffe russischer Streitkräfte auf ukrainische medizinische Einrichtungen dokumentiert.

AP-Journalisten in der Ukraine haben die tödlichen Folgen russischer Angriffe auf zivile Ziele aus erster Hand gesehen, einschließlich der letzten Augenblicke von Kindern, deren Körper von Granatsplittern zerfetzt und Dutzende von Leichen in Massengräbern gehäuft wurden.

AP-Journalisten außerhalb der Ukraine haben die Einzelheiten anderer Angriffe bestätigt, indem sie Überlebende befragten und online veröffentlichte Videos und Fotos aus dem Kriegsgebiet unabhängig voneinander überprüften. Die Buchhaltung ist Teil des War Crimes Watch Ukraine-Projekts, einer umfassenderen Anstrengung von AP und PBS „Frontline“.

Der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte bestätigt, dass seit Beginn des Krieges vor einem Monat mindestens 1.035 Zivilisten, darunter 90 Kinder, gestorben und weitere 1.650 Zivilisten verletzt wurden. Diese Zahlen sind sicherlich eine Unterzählung.

Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverteilt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *